Urlaub

 
 
Urlaub...endlich Urlaub...

Kurzer Exkurs…was ist Songkran eigentlich? Wie gesagt, das thailändische Neujahrsfest, bei dem traditionell die Buddha Statuen aus den Tempeln geholt werden und dann mit Wasser über die Schultern übergossen werden. Das Wasser gießen stellt das Symbol für den Neuanfang dar, alles wird gereinigt und gesäubert. Das Fest wird abseits der Buddha Statuen so interpretiert, dass alle Leute, die sich auf der Strasse bewegen, ein ähnliches Schicksal „erleiden“. Es finden buchstäblich Wasserschlachten auf den Strassen statt. Man wird mit Schüsseln, Eimern, Gartenschläuchen, Wasserkanonen, und allem worin man Wasser aufbewahren kann, übergossen. Dazu später noch mehr…
 

Wir saßen also in dem Bus und auf einmal hatten wir eine volle Ladung Wasser im Bus, da einige Leute am Straßenrand sich schon auf Songkran einstimmen wollten. Es war ein Heidenspass durch die Berge zu fahren und während der Bus sich die Berge hochschnaufte, mit Wassern attackiert zu werden. Man war gelassen, bis auf ein paar Touris, die offensichtlich etwas überrascht waren…
In Pai war es wunderschön, es ist ein kleines Dörfchen in den Bergen, wo in der Umgebung verschiedene thailändische Stämme wohnen, die man mit dem Fahrrad besichtigen kann. Auch hier war schon Songkran, so dass wir triefend nass von unserem Ausflug wiederkamen.

Das Highlight in Pai war das Elefanten reiten durch den Dschungel. Für 2 Stunden sind wir zu dritt (Mani, der Mahud & ich) auf einem Elefanten geritten. Hier eine kleine Warnung an alle, die ähnliches vorhaben. Zieht euch lange(!) Hosen an, die Elefantenhaut ist schön weich, aber die Haare kratzen extrem. Wir hatten ziemlich viele Blessuren…Am Ende der Dschungeltour gingen wir mit dem Elefanten ins Wasser und er (vielmehr "sie") saugte sich den Rüssel voll Wasser und beglückte uns dann mit dem Wasserstrahl, während wir auf dem Rücken saßen. Auf Kommando hat sie sich dann seitlich in die Fluten geworfen, so dass wir auch ins Wasser geflogen sind. Auf Kommando hat der Elefant sich dann im Wasser hingekniet, so dass wir aufsteigen konnten und wieder hat er uns auf Kommando abgeworfen. So hatten wir eine halbe Stunde Spass und hatten am Ende keine Kraft mehr zum Hochziehen auf den Elefantenrücken. Das war wirklich ein tolles Erlebnis, da wir die Einzigen waren und einfach ganz nah dran am Elefanten waren.
 

Ritt auf dem Elefanten seitlicher Abwurf auf Kommando Dusche!! Wat Phra That Mae Yen Tempel

Hier geht es weiter mit der nächsten Seite des Reiseberichts (Seite 3)
Zurück zur Startseite