Urlaub

 

 
Urlaub...endlich Urlaub...

Nach langer Planung und viel Vorbereitung sind wir am Gründonnerstag Richtung Bangkok gestartet. Wir sind zu viert geflogen, Mani & ich und Udo & Manfred, wobei Udo der absolute Thailand Experte ist und mich im Vorfeld super beraten hat!

Emerald BuddhaIn Bangkok trennten sich dann gleich unsere Wege, da wir noch ein paar Tage in Bangkok blieben, während Udo, Manfred und Khun Thong in den Norden fuhren. In Bangkok haben wir uns den Nachtmarkt angeschaut und auch den Chatuchak Weekend Markt. Man kann den ganzen Tag dort verbringen und in den engen Gassen stöbern. Lustig war, dass die Marktpolizei auf Segways durch die Gänge fuhren! Mani war von den kulinarischen Köstlichkeiten nicht mehr wegzubekommen, es war aber auch ein tolles Angebot an Obst & Früchten, Fleisch, Fisch usw.
Ein großes Highlight in Bangkok war der Besuch des Wat Phra Kaew, dem Königspalast. Entsprechend gekleidet sind wir bei 36C° im Schatten in den Palast gegangen, wo wir unter anderem den Smaragd Buddha sahen, den Buddha, der in Thailand am Höchsten verehrt wird (siehe Foto links). Das gesamte Gelände ist total beeindruckend, man weiß gar nicht wohin man zuerst schauen soll vor lauter Buddha Statuen, Chedis und tollen Gebäuden. Auch der Wat Arun (Tempel der Morgenröte) und der Wat Pho waren super beeindruckend. Im What Pho liegt der größte liegende Buddha mit 95m. Es war kaum zu schaffen, ihn auf ein Foto zu bekommen! (Siehe Foto gleich darunter.)
Wat PhoWir haben dann noch einen langen Fußmarsch in der Hitze gemacht und waren an der Giant Swing und dem Golden Mount, der höchsten Erhebung Bangkoks. Über China Town gingen wir dann zurück und waren ganz schön platt vom vielen Laufen.

Nach 3 Tagen ging es dann mit dem Flieger nach Chiang Mai, das ist im Norden von Thailand. Dort trafen wir das „Thailand Travel Team“ (Udo, Manfred und Khun Thong), stellten unsere großen Rucksäcke ab und fuhren gleich am nächsten Morgen mit dem Bus nach Pai. Das sind etwa 4 Stunden Busfahrt für ca 98km, aber durch eine extrem bergige Gegend. Da der Minivan schon ausgebucht war, nahmen wir den lokalen Bus, der schon reichlich mit Farbe beschmiert war, keine Fenster mehr zum Zumachen hatte und der mit offener Tür fuhr. Das war durchaus ein Problem, da bereits das thailändische Neujahrsfest „Songkran“ begonnen hatte, wir dachten allerdings, das es erst so richtig losgeht, wenn wir 3 Tage später wieder aus Pai zurückkehren würden…

  Wat Phra Kaew Palast Auf dem Gelände des Wat Phra Kaew Der Bus nach Chiang Mai

Hier geht es weiter mit der nächsten Seite des Reiseberichts (Seite 2)
Zurück zur Startseite